Seite auswählen

Film der Woche: Bavaria Vista Club mit Williams Wetsox & Schorsch Hampel

„Bavaria Vista Club“ war 2015 der erfolgreichste Dokumentarfilm in den bayerischen Kinos. Zuschauer und Presse waren gleichermaßen begeistert.

Diese Woche stellen wir Euch aus dem Film Williams „Wetsox“ und Schorsch Hampel vor vor: Williams „Wetsox“ Fähnrich spielt seit Ende 1979 den boarischen Blues. In eigenen Stücken mit bayrischen Texten greift er Geschichten aus dem Leben, von der Liebe über Politik bis zu den weltbewegenden Themen des Huglfinger Hinterlandes auf. Williams Wetsox spielt seinen Blues mit Seele, voll aus dem Bauch heraus und liefert auf eigentlich recht unspektakuläre Art eine wirklich beeindruckende Vorstellung. Sein Verständnis des Blues als Volksmusik der Tramps und Outlaws spiegelt sich ganz folgerichtig wider in textlich aktualisierten Gstanzln in der Tradition eines Kraudn-Sepp.

Schorsch Hampel (*1953), ist ein waschechter Münchner. Studium der Politologie, diverse Jobs als Eisenbahner, Taxifahrer, Therapeut, Orchesterwart u.v.m..

Seit Anfang der 1970er Jahre diverse musikalische Projekte: 
Deutsch-Rock-Bands „Gantenbein“ und „Westend“,
 Bluesrock-Band „Dr. Wills Medicine Men“ 
und „Schorsch und de Bagasch“. Schorsch Hampel ist der Vertreter des Münchner Blues und war einer der ersten, der diesen Musikstil Bairisch interpretiert hat.

Die Presse schreibt zum Bavaria Vista Club:

„ Das beste von allem. Mitten in Bayern. Hervorragend!“ Münchner Merkur, Filmkritik

„Wuid und schräg und schee!“ Sonntagsblatt

„…ungeschminkt, persönlich, nah und leidenschaftlich…“ Abendzeitung, 100%

„Die mitreißende Dokumentation von Walter Steffen vereint musikalische Vielfalt und

charmante, kreative Künstlerpersönlichkeiten…“ kino.de

Mehr Infos zu den Filmen von Walter Steffen gibt’s hier!

https://konzept-und-dialog.de/shop/

Nichts mehr verpassen...

melden Sie sich jetzt für unseren OLAtv.de Newsletter an!

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu und willige ein, dass die Steffen & Steffen UG mir den Newsletter per E-Mail an obige Mailadresse zuschicken darf. 

Der Newsletter lässt sich jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter abbestellen.